Drinktec 2017: Intelligente Komponenten, vernetzte Maschinen und kompakte Anlagen erfüllen gestiegene Anforderungen der Getränkeindustrie

Krones Messestand Drinktec 2017

Eine Woche Drinktec 2017 ist zu Ende gegangen. Die Aussteller ziehen ein einhelliges Fazit: Vor allem internationale Besucher informierten sich über neue technische Möglichkeiten für die Getränkeherstellung. Die Messe München unterlegt diesen Eindruck mit Zahlen: Der Anteil der Fachbesucher aus dem Ausland stieg in diesem Jahr um zwölf Prozent und machte gut zwei Drittel aller Interessierten aus. Die ausstellenden Unternehmen präsentierten dem Fachpublikum intelligente Produkte und spannende Lösungsansätze, die auf die gestiegenen Anforderungen der Getränkehersteller durch sich ändernde Bedürfnisse der Konsumenten eingehen. 

Beispielsweise fordern Verbraucher Biere mit geringerem Alkoholgehalt, ein Trend, dem die Brauereien mit Entalkoholisierungsanlagen Rechnung tragen. Auch die Craft Brauer-Szene wächst. Die neuen Bierbrauer machen den nächsten Schritt in ihrer Produktion vom Hobbybraukeller aus hin zu professionellen, kompakten Anlagen, die im kleinen Maßstab die Funktionalitäten einer vollständigen Brauerei abbilden und für gleichbleibende Qualität der Biere sorgen sollen – nur auf geringerem Platz. Auch Ressourceneinsparung hatten sich viele Hersteller auf die Fahne geschrieben: höhere Energieeffizienz durch energiesparende Pumpen oder geringerer Einsatz von Verpackungsmaterialien beispielsweise mit ultraleichten PET-Flaschen, die nur 5g Ausgangsmaterial für eine 500ml-Flasche benötigen. Auch Brauanlagen, die eine effizientere Nutzung von teuren Zutaten wie Hopfen versprechen, zielen darauf ab.

Unter dem Schlagwort Industrie 4.0 konnten sich Besucher über die ganze Bandbreite von intelligenten technischen Komponenten über vernetzte Maschinen bis hin zu ganzen Produktionsstraßen informieren, die ihre Daten in kundeneigene Cloud-Lösungen senden. Viele Hersteller gehen hier noch weiter und unterstützen die Unternehmen, aus der Gesamtheit der Big Data die sogenannten Smart Data zu extrahieren  - immer mit dem Ziel, die Gesamtanlageneffektivität zu optimieren. Predictive Maintenance, also vorausschauende Wartung, lässt sich beispielsweise so realisieren und Produktionsstillstände auf ein Minimus reduzieren. Neue Konzepte wie Augmented Reality vereinfachen die eigentliche Fernwartung. Eye Tracking Brillen unterstützen den Kunden, ohne die Service-Fachleute der Maschinenbauer physisch vor Ort haben zu müssen.

Die Drinktec in Bildern

Begeisterte Stimmen zur Drinktec 2017

Richard Clemens, Geschäftsführer im VDMA Fachverband Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen, zeigt sich begeistert: „Die Drinktec hat unsere hohen Erwartungen wieder einmal übertroffen. Wir sind begeistert von der Internationalität und Kompetenz der Besucher. Die Drinktec ist Trendsetter: Innovative Lösungen für Anwendungen von morgen standen im Fokus der Besucher.“

Die Aussteller stellen der Drinktec 2017 heben die herausragende Bedeutung der Messe für die gesamte Branche hervor. So fasst John Kyle Dorton, Vice President Brewery Systems bei Alfa Laval zusammen: „Unser Engagement auf der Messe war ein großer Erfolg, und wir konnten unsere hochgesteckten Ziele bereits am vierten Tag erreichen. Wir haben nicht nur konkret neues Geschäft angebahnt, wir konnten auch diverse Verträge auf der Messe unterschreiben. Das absolute Highlight war das Entalkoholisierungsmodul von Alfa Laval am Stand. Das Interesse an der am Markt einmaligen Lösung war riesengroß, und das Modul wird direkt vom Stand zu einem Kunden zum Testen geschickt.“  Auch Klaus Ertl, Vertriebsleiter Flottweg SE, zieht ein positives Fazit: „Wir sind mit der Drinktec 2017 unterm Strich zufrieden. Die Besucherzahlen waren zwar wechselhaft, jedoch war die Qualität der geknüpften Kontakte sehr hoch. Für besonders großes Interesse sorgte unser neuer Separatoren für kleine und mittelständische Betriebe.“ 

KHS-Chef Matthias Niemeyer sieht die Messe als Plattform „für die gesamte Branche und die globale Fachwelt. Die Drinktec bietet den Ausstellern perfekte Voraussetzungen, um Produkte und Innovationen zu präsentieren.“ Christoph Klenk, Vorstandsvorsitzender von Krones, resümiert stellvertretend für viele seiner Kollegen: „Alles in allem ist die Drinktec für Krones die Messe unter den Messen. Wir sind sehr zufrieden.“

Bestnoten für Rahmenprogramm

Auf Seiten der Besucher konnte die Drinktec, wie schon in den Jahren zuvor, erneut ein überragendes Ergebnis erzielen. Mit 97 Prozent bewerteten fast alle die Messe mit „ausgezeichnet bis gut“, 96 Prozent der Besucher wollen 2021 wieder kommen. 93 Prozent lobten den Bereich Home & Craft. Auf überwältigende Zustimmung stießen auch die zahlreichen Veranstaltungen des Rahmenprogramms, seien es die Networkingplattformen, die Awards oder die Konferenzen und Foren. Brauer aus aller Welt zog beispielsweise der "Place2beer" an, ein attraktiver Anlaufpunkt vor allem für Craft Brauer. Jeder fünfte Brauer, der die Drinktec besuchte, kam aus diesem Bereich.

Die nächste Drinktec wird turnusmäßig im Jahr 2021 stattfinden. In den kommenden drei Jahren bietet die Brau Beviale in Nürnberg einen Treffpunkt für die Fachleute aus der Getränkeindustrie.

FoodJobs

Passende Anbieter zum Thema

Abfülltechnik, Dosiertechnik, Anlagenbau, Anlagenplanung, Automatisierung, MSR-Technik, Kühlen, Erhitzen, Ventiltechnik, Etikettier- und Ausstattungstechnik, Intralogistik