Lebensmittelkonform und sicher kennzeichnen

Manche mögen’s kalt

Lebensmittelkonform und sicher kennzeichnen

In vielen Lebensmittel-Produktionen werden Kühl- und Tiefkühlprodukte in einer Schleuse verpackt und dort gekennzeichnet. Bei Temperaturen von 4 bis 7 Grad Celsius bleibt die Kennzeichnungstechnik „cool“ und bringt zuverlässig Daten wie das MHD oder Chargeninformationen auf.

Müssen Umverpackungen aus Karton gekennzeichnet werden, lässt sich dies in vielen Fällen mit Linx Continuous Inkjet-Druckern oder Markoprint-Tintenstrahldruckern von Bluhm Systeme und einer Standardtinte lösen. Bei den Linx-Druckern sorgt ein im Druckkopf integrierter Temperatur-Sensor auch bei kälteren Temperaturen für optimale Tintenviskosität.

Auch die Legi-Air Etikettendruckspender und Alpha-Etikettierer fühlen sich bei niedrigen Temperaturen noch wohl: Ausfallsicher etikettieren sie zum Beispiel Kisten und Kartons. Damit die Etikettendrucker auch bei Temperaturen um 0 Grad oder Minusgraden einwandfrei Etiketten bedrucken, werden sie einfach in eine beheizte Einhausung integriert. Es gibt sogar bereits Anwendungen mit Alpha-Etikettenspendern, welche bei minus 24 Grad Tiefkühlprodukte mit Vordrucketiketten etikettieren.

Bei diesen extremen Bedingungen wird mit dem Einsatz von z.B. besonders elastischen Materialien als auch tiefkühltauglichen Lagern und Schmiermitteln der prozesssichere und langlebige Einsatz sichergestellt.

Weitere Informationen erhalten Sie hier in der Sonderausgabe „Lebensmittel“ des PUNKT-Magazins mit interessanten Berichten rund um das Thema Lebensmittel kennzeichnen: Erfahren Sie, wie die Gyma Feinkost GmbH die Aufgabe der Kennzeichnung löst. Neben großen Kunststoffeimern mit Mayonnaise muss das Unternehmen auch Kartons mit Kleingebinden bedrucken. Außerdem: Welche Kennzeichnungssysteme eignen sich am besten für Tiefkühlprodukte. Und wie erfüllen Sie am besten die verschiedenen gesetzlichen und regulatorischen Anforderungen?

Bluhm Systeme stellt seine Lösungen auf der Anuga Foodtec in Halle 8.1 am Stand D 60/68 vor.

Special: Schüttguttechnik

Die Fachmesse Powtech 2020 findet als Special Edition statt

Mit Blick auf die globalen Auswirkungen der Corona-Pandemie und im engen Dialog mit Ausstellern und Besuchern hat die Powtech die Weichen für das führende Event der Pulver-, Schüttgut- und Maschinenbau-Branche gestellt: Am diesjährigen Termin vom 30. September bis 1. Oktober 2020 startet in Nürnberg mit der „Powtech Special Edition“ ein kompaktes und attraktives Eventkonzept als alternatives, auf die derzeitigen Rahmenbedingungen abgestimmtes Format. Der Veranstalter Nürnberg Messe setzt damit die Ergebnisse einer...