Innovative Thermotransfer-Kennzeichnung bei Brandt

Schokoladennikoläuse von Brandt, gekennzeichnet von Domino Deutschland

Die Erfolgsgeschichte von Brandt begann am 21. Oktober 1912, als der 26-jährige Bäcker- und Konditormeister, Carl Brandt, die „Märkische Zwieback- und Keksfabrik“ in Hagen, Westfalen gründete. Sein Vorhaben bestand darin, Zwieback und Biskuit in hoher und gleichzeitig erschwinglicher Qualität für jedermann auf den Markt zu bringen.

Heute ist Brandt mit einem Marktanteil von über 80 Prozent Marktführer in Deutschland und vertreibt seine Produkte – allein sechs Millionen Zwiebäcke am Tag, Knäckebrot, Schokolade und Snacks – weltweit. Die Brandt Gruppe beschäftigt aktuell mehr als 800 Mitarbeiter an vier Standorten in Deutschland. Am Produktionsstandort Landshut werden saisonale Schokoladen-Hohlfiguren, wie Nikoläuse und Osterhasen, sowie weitere Schokoladenerzeugnisse produziert.

Neue Kunststoffetiketten machten Technologiewechsel erforderlich
Nachdem man die produktionsspezifischen Angaben, wie das Mindesthaltbarkeitsdatum und den Chargencode,  zwecks Rückverfolgbarkeit bislang mit Heißprägesystemen aufgebracht hatte, suchte man aufgrund der Umstellung auf neue Kunststoffetiketten für die Bodenetikettierung der Schokoladenhohlfiguren nach einer neuen Kennzeichnungslösung, um die alten Heißpräger zu ersetzen.

Zur Lösung der neuen Aufgabenstellung entschied man sich am Standort Landshut für insgesamt elf Thermotransfer-Direktdrucker (TTO) der V-Serie i-Tech von Domino, die sich aufgrund der  i-Tech intelligent Technology Funktionsmerkmale durch weniger Bedienereingriffe, geringe Verbrauchsmaterialkosten, verkürzte Ausfallzeiten, einen höheren Bedienerkomfort und eine qualitativ hochwertige Kennzeichnungsqualität auszeichnen.
Etiketten Brand Anwendung
Thomas Huber, Werkleiter bei Brandt Schokoladen GmbH + Co. KG in Landshut, äußert sich wie folgt zur Kaufentscheidung: „Uns war es wichtig, dass die neuen Systeme intuitiv zu bedienen sind und eine hohe Kennzeichnungsqualität bei gleichzeitig niedrigen Verbrauchsmaterialkosten aufweisen. Auch ein einheitlicher Farbband-Typ sowohl für die Etikettier- als auch für die Schlauchbeutelanwendungen war notwendig. Die V-Serie i-Tech TTO-Drucker haben uns in all diesen Belangen überzeugt, weshalb wir uns zum Kauf entschieden haben.“

Integration der TTO-Systeme in Schlauchbeutelmaschinen zur Folienkennzeichnung und in Multivac Etikettierer für die Boden-Etikettierung
FruchtgummiDie V-Serie i-Tech TTO-Drucker kommen zum einen in Schlauchbeutelmaschinen (u.a. Bosch) zur zweizeiligen Folienkennzeichnung mit Mindesthaltbarkeitsdatum und Chargencode sowie innerhalb der Etikettierer von Multivac zur ein- bzw. zweizeiligen Kennzeichnung vorbedruckter Papier- und Kunststoff-Etiketten zum Einsatz, auf die ebenfalls mittels der TTO-Technologie ein MHD sowie ein Chargencode aufgebracht wird, bevor die Etiketten am Auslauf der Rasch Spezial-Hohlkörperverpackungsmaschinen auf den Boden der Schokoladenhohlfiguren aufgebracht werden. Die Kennzeichnung innerhalb der Schlauchbeutelmaschinen erfolgt mit 60 Takten pro Minute, die Kennzeichnungsleistung für die Etiketten innerhalb der Multivac Etikettierer beträgt 30 – 55 Takte pro Minute.

Entscheider Facts

  • Integration der TTO-Systeme in Schlauchbeutelmaschinen zur Folienkennzeichnung & in Multivac Etikettierer für die Bodenetikettierung der Schokoladenhohlfiguren
  • Einheitlicher Farbband-Typ für Etikettier- & Schlauchbeutelanwendungen
  • Einfache Bedienung dank TouchPad mit intuitiver QuickStep Benutzeroberfläche
  • Kaum Bedienereingriffe erforderlich
  • Geringe Verbrauchsmaterialkosten durch Farbband-Sparfunktion

 

Passende Anbieter zum Thema

Etikettendrucker, Etikettiermaschinen, Tintenstrahldrucker, Laserbeschriftung, Thermotransferdrucker, Lebensmittelkennzeichnung, Labeldrucker, Rückverfolgbarkeit, 2D Datamatrix-Code, Produkt- und Verpackungskennzeichnung
Kennzeichnungslösungen, Continuous Inkjet, CIJ, Thermo-Inkjet, Tintenstrahldruck, Laser, Etikettierung, Thermotransfer-Direktdruck, Primärverpackung, Sekundärverpackung, Rückverfolgbarkeit, 2D Datamatrix-Code, Digitaldruck, Domino