Logikmodule mit erweiterten Anwendungsmöglichkeiten für Auswertung der Prozesswerte im laufenden Betrieb

Siemens hat die Anwendungsmöglichkeiten seiner aktuellen Logikmodul-Reihe Logo! 8 deutlich ausgeweitet. Mit dem auf bis zu minus 20 Grad Celsius vergrößerten Temperaturbereich lassen sich die Logikmodule nun erstmals bei Minusgraden einsetzen

Siemens hat die Anwendungsmöglichkeiten seiner aktuellen Logikmodul-Reihe "Logo! 8" deutlich ausgeweitet. Mit dem auf bis zu minus 20 Grad Celsius vergrößerten Temperaturbereich lassen sich die Logikmodule nun erstmals bei Minusgraden einsetzen. Zudem wurden die Kommunikationsfunktionen um Modbus TCP/IP (Transmission Control Protocol/Internet Protocol) und die Datums- und Zeitsynchronisation über NTP (Network Time Protocol) ergänzt sowie die Projektiersoftware "Logo! Soft Comfort" in der jetzt neuen Version 8.1 mit vielen praxisnahen Funktionen deutlich erweitert. Mit dem ebenfalls neuen Logo! Access Tool überträgt der Anwender Prozesswerte jetzt zur Auswertung im laufenden Betrieb in eine Excel-Tabelle.

Die Logikmodule der aktuellen Reihe "Logo! 8" (ab Ausgabestand FS:04) lassen sich nun durchgängig im weiten Temperaturbereich von minus 20 bis plus 55 Grad Celsius ohne Betauung einsetzen. Bisher betrug der Anwendungsbereich 0 bis 55 Grad. Damit nutzt der Anwender die Geräte nun erstmals auch im Außenbereich bei Minusgraden. In die Grundgeräte wurde das Kommunikationsprotokoll Modbus TCP/IP integriert, womit die Logikmodule nun noch flexibler in vorhandenen Infrastrukturen einsetzbar sind. Zudem neu ist die Datums- und Zeitsynchronisation per NTP-Standard. Bei entsprechender Projektierung synchronisieren sich damit alle NTP-Geräte im Netz automatisch. Bei Modbus TCP/IP und NTP lässt sich das Logikmodul gleichzeitig als Client und Server betreiben.

Die neue Software-Version "Logo! Soft Comfort" V8.1 bietet, neben einfacher Bedienung, Projektierung und Übernahme von Programmen von Vorgängerversionen, viele neue praxisnahen Funktionen: Highlight ist die einfache Projektierung der Kommunikation zu Modbus-Geräten mit TCP/IP-Anbindung. Zudem hervorzuheben sind die einfache Projektierung für Datums- und Zeitsynchronisation mittels NTP, neue Funktionsblöcke zur Umwandlung von Gleitpunktwerten in Ganzzahlwerte und umgekehrt sowie die automatische farbliche Hervorhebung spezieller Merker und Referenzlinien. Zusätzlich neu sind eine Reset-Funktion für Schieberegister, die automatische Installation aller Standard-Sprachen (DE, CN, EN, ES, FR und IT), Sortierfunktionen wie etwa „Goto Blocknummer“ und ein größerer Bereich für Balkendiagramme im Meldetext. "Logo! Soft Comfort" V8.1 ist ablauffähig auf Windows (32 und 64 Bit) einschließlich Windows 10, Mac und Linux.

Mit dem neuen "Logo! Access" Tool übernimmt der Anwender nun im laufenden Betrieb Prozesswerte direkt in eine Excel-Tabelle und speichert die Daten zudem auch in einer Log-Datei am PC. Diese Daten stehen dann für Auswertungen zur Verfügung.

Besuchen Sie Siemens auf der SPS IPC Drives 2016 in Nürnberg in der Halle 11.

 

Passende Anbieter zum Thema

Maschinenbau, Nahrungsmittelindustrie, Nahrungsmittelhandwerk, Automatisierung, Hygiene, Gewichtsgenauigkeit, Modularität, Füllmaschinen, Teigportionierer, Förderkurve, Abfülltechnik, Dosiertechnik, Waagen
Anlagenbau, Prozesstechnik, Automatisierung, Visualisierung, Engineering, Consulting, Hygienic Design, Montage Anlagen, Rohrleitungsbau, Thermische Produktbehandlung, Turn Key Projekte, Wartung und Instandhaltung