Anzeige

Schritt für Schritt zur Digitalisierung in der Lebensmittelindustrie

Industrie 4.0 in der Lebensmittelindustrie

Der Weg zur vollständigen Digitalisierung der gesamten Produktionsumgebung ist komplex, da in der Regel der gesamte Wertstrom betroffen ist. Es lohnt sich deshalb, schrittweise vorzugehen, so die Einschätzung von Pascal Witprächtiger, Experte für Industry 4.0 und Lifecycle Solutions bei Bosch Packaging Technology. Er ist sich sicher, dass die Digitalisierung in der Nahrungsmittebranche weiter Fahrt aufnehmen wird.

In der konkreten Umsetzung von Industrie 4.0 stehen viele Unternehmen der Verpackungsbranche noch ganz am Anfang, während andere Firmen schon mit einzelnen Pilotprojekten rund um Digitalisierung weit fortgeschritten sind. In einem ersten Schritt geht es meist darum, Mitarbeiter bei ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen. Hier helfen bereits digital abgelegte Arbeitsschritte, sodass etwa Elektroschaltpläne ganz unkompliziert abgerufen werden können.

Unterstützung für Bediener

Konkrete Unterstützung bietet Bosch Packaging Technology mit seinen Shopfloor Solutions. Mit „Maintenance Operations“ lässt sich eine hohe Anlagen-OEE erreichen. Zu dieser Lösung zählen unter anderem digitale Schritt-für-Schritt-Anleitungen für zuverlässige und fehlerfreie Prozesse. Ebenfalls wichtige Bestandteile sind Monitoring und Controlling, um Daten und Abläufe des gesamten Shopfloors sichtbar und transparent zu machen. Darüber hinaus gilt es, Lösungen zu entwickeln, die nicht nur auf neuen, sondern auch auf schon bestehenden Maschinen funktionieren. Die größte Hürde bei Bestandsmaschinen ist eine grundlegende Connectivity herzustellen. Diese ist zwingend nötig, um langfristig das gesamte Potenzial von Industrie 4.0 ausschöpfen zu können.

Mit den digitalen Shopfloor Solutions bietet Bosch Packaging Technology vielfältige Einstiegsmöglichkeiten auf dem Weg zu einer vernetzten Produktion.

Zukunftsprojekte zum Thema Industrie 4.0 sind bei Bosch Packaging Technology auf Cloudlösungen ausgerichtet. Mit Hilfe von edge-computing sollen Kunden die Konzepte aus der Cloud lokal zur Verfügung stehen. Datenschutz hat dabei einen hohen Stellenwert, denn eine ungesicherte Maschine bringt immer ein Risiko mit sich. Bosch stellt Datensicherheit im Sinne eines Zwiebelmodells sicher. In Zusammenarbeit mit dem Kunden werden alle Schichten und deren Sicherheitskonzept analysiert: Von der Hardware, über die Verschlüsselung der Maschinendaten bis hin zur Cloud.

Über Bosch Packaging Technology
Der Geschäftsbereich Packaging Technology mit Hauptsitz in Waiblingen bei Stuttgart ist mit 6300 Mitarbeitern einer der führenden Anbieter von Prozess- und Verpackungstechnik. An mehr als 30 Standorten in über 15 Ländern entwickeln und fertigen hochqualifizierte Fachkräfte Gesamtlösungen für die Pharma-, Nahrungsmittel- und Süßwarenindustrie. Ein umfassendes Service-Portfolio rundet das Angebot ab. Das weltweite Service- und Vertriebsnetzwerk bietet Kunden Ansprechpartner auch vor Ort.

Mehr Informationen unter www.boschpackaging.com

Pascal Witprächtiger

 

Ein Gastbeitrag von
Pascal Witprächtiger
Bosch Packaging Technology,
Experte für Industry 4.0 - Lifecycle Solutions