GEA: Auftragseingang steigt 2013 um 6,8 Prozent

Umsatz und Ergebnis wachsen auf neuen Rekord

Gea Unternehmenszentrale

GEA hat das Geschäftsjahr 2013 in einem herausfordernden Umfeld erfolgreich abgeschlossen und die vorläufigen Konzernkennzahlen vorgelegt. Der Auftragseingang inklusive der nicht fortgeführten Geschäftsbereiche, zu dem Heat Exchangers gehört, stieg auf 6.093 Mio. EUR, während der entsprechende Umsatz auf 5.772 Mio. EUR erhöht wurde. Bezogen auf die fortgeführten Geschäftsbereiche entspricht das einer organischen Steigerung von 6,8 Prozent beim Auftragseingang und 6,5 Prozent beim Umsatz. 

Das um Währungskurseinflüsse bereinigte operative EBITDA inkl. der nicht fortgeführten Geschäftsbereiche wurde auf 701,5 Mio. EUR erhöht. Das Unternehmen hat mit diesen Ergebnissen alle angestrebten Ziele für das abgelaufene Geschäftsjahr erreicht bzw. übertroffen. Auf Basis der positiven Geschäftsentwicklung hat GEA auch die Nettoverschuldung inkl. der nicht fortgeführten Geschäftsbereiche im Jahr 2013 um 45 Prozent auf 178,6 Mio. EUR gesenkt.

Fokussierung auf Nahrungsmittelindustrie
Jürg Oleas, Vorstandsvorsitzender der GEA Group, kommentiert die Geschäftszahlen: "
Im Geschäftsjahr 2013 konnten wir erneut unsere Stärke unter Beweis stellen. Trotz der verhaltenen konjunkturellen Entwicklung in einigen Endmärkten haben wir unsere Prognoseziele erreicht und ein respektables Konzernergebnis erzielt. Die fortgeführten Geschäftsbereiche sind solide weiter gewachsen. Mit der weiteren Fokussierung auf die Nahrungsmittelindustrie sichern wir nachhaltig unser profitables Wachstum und unsere Wertsteigerung. Diese Märkte sind robuster gegenüber Konjunkturzyklen und profitieren von langfristigen globalen Megatrends."

Anhaltende positive Geschäftserwartung
Für das laufende Geschäftsjahr 2014 geht man von einer weiteren positiven Geschäftsentwicklung und einer guten konjunkturellen Entwicklung auf allen wesentlichen Absatzmärkten aus. Unter der Voraussetzung, dass es zu keiner unerwarteten Abschwächung des Weltwirtschaftswachstums kommt, auf Basis konstanter Wechselkurse zum Jahr 2013 und ohne Berücksichtigung von Akquisitionseinflüssen sowie Einmaleffekten strebt der Konzern für 2014 ein moderates Umsatzwachstum und ein operatives EBITDA zwischen 550 und 590 Mio. EUR, nach 530 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2013 an. 'Wir werden im laufenden Jahr unsere Marktstellung in Schlüsselmärkten weiter verbessern und unsere Position als ein führender Systemanbieter in der Nahrungsmittelindustrie systematisch ausbauen', ergänzt Jürg Oleas.

Passende Anbieter zum Thema

Maschinenbau, Nahrungsmittelindustrie, Nahrungsmittelhandwerk, Automatisierung, Hygiene, Gewichtsgenauigkeit, Modularität, Füllmaschinen, Teigportionierer, Förderkurve, Abfülltechnik, Dosiertechnik, Waagen