Eine Verpackung, die nachwächst?

Weltweite Informationskampagne

Tetra Pak startet weltweite Informationskampagne

Das weltweit führende Unternehmen für Verarbeitungs- und Verpackungslösungen für Nahrungsmittel und Getränke Tetra Pak, startet eine globale Marketingkampagne, die erneuerbare Materialien und deren Rolle beim Schutz unseres Planeten näher beleuchtet.

Auf spielerische Art und Weise sollen Verbraucher für das Thema zu sensibilisiert werden. Die Kampagne erklärt, weshalb erneuerbare Materialien ein wichtiger Bestandteil der Umweltagenda sind und zeigt, wie wichtig ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen ist.

Die Verbraucher werden in den verschiedenen Ländern über unterschiedliche Kanäle angesprochen, in Deutschland zum Beispiel über die Homepage www.tetrapak.de und facebook.

Nachhaltige Verpackungslösungen
„Von einem verantwortungsvollen Umgang mit unseren Wäldern profitieren sowohl die Umwelt als auch Verbraucher und Industrie: Die Wälder werden verstärkt geschützt und Holz und Karton dadurch nahezu unbegrenzt verfügbar gemacht, so dass die steigende Nachfrage nach Verpackungen und anderen Gütern gedeckt werden kann“, sagt Dennis Jönsson, Präsident und CEO von Tetra Pak. „Die Kampagne unterstreicht unsere Bestrebungen, nachhaltige Verpackungslösungen anzubieten“, so Jönsson weiter.

Als einer der weltweit größten Einkäufer von Holz für die Kartonherstellung versteht
Tetra Pak den Schutz der Wälder als unternehmerische Pflicht. Durchschnittlich 70 Prozent der Verpackungsmaterialien von 173 Milliarden Tetra Pak-Kartonverpackungen, die Getränkehersteller im vergangenen Jahr produziert haben, wurden aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen. Ziel ist es, eine Verpackung zu entwickeln, die zu 100 Prozent aus diesen Rohstoffen besteht.

Erneuerbarkeit wird oft mit Recycling verwechselt
Allerdings hat eine weltweite Tetra Pak-Umfrage unter Verbrauchern ergeben, dass viele das Konzept der Erneuerbarkeit nicht verstehen und es häufig mit Recycling verwechseln. Die Kampagne erklärt das Thema Erneuerbarkeit auf einfache und ansprechende Art und Weise und erklärt, wie und weshalb Tetra Pak den für Verpackungen verwendeten Karton aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern gewinnen möchte – mit dem Ziel, 100 Prozent dieses Kartons vom Forest Stewardship Council™(FSC™) zertifizieren zu lassen. Der FSC gilt als „Goldstandard“ für die Zertifizierung im Forstbereich. Darüber hinaus werden die Bestrebungen der Tetra Pak-Kunden, ihre Umweltperformance zu verbessern und Verbraucher über die Bedeutung nachhaltiger Verpackungen zu informieren, unterstützt.

Dazu Chris Huntley, Senior Vice President im Bereich Corporate Communications: „Heute wissen die meisten Verbraucher, welchen Umweltbeitrag das Recycling leistet. Wenn es allerdings um Erneuerbarkeit geht, ist dies nicht der Fall. Als eines der führenden Unternehmen in der Verpackungsindustrie ist es uns ein Anliegen, dieses oft missverstandene Thema zu entmystifizieren, damit mehr Verbraucher begreifen, was dahinter steckt und was sie tun können, um etwas zu verändern.“

Umweltziele für 2020
Die Entwicklung einer erneuerbaren Verpackung, die ausschließlich aus nachwachsenden Rohstoffen besteht, ist neben der Begrenzung der Klimaauswirkungen innerhalb der Wertschöpfungskette auf die Werte von 2010 sowie der Verdoppelung der weltweiten Recycling-Rate für leere Tetra Pak-Kartons eines der Umweltziele, die das Unternehmen bis 2020 erreichen möchte.

Passende Anbieter zum Thema

Ishida, Mehrkopfwaagen, Kontrollwaagen, Röntgenprüftechnik, Schlauchbeutelmaschinen, Dichtheitsprüfung, Schalenversieglung, Etikettierer
Gerhard Schubert, Verpackungsmaschine, Verpackungsanlagen, TLM, Getränke, Nahrungsmittel, Süßwaren, Tiefkühlprodukte, Molkereiprodukte, Pharma, Kosmetik, Technische Artikel
Beutelverpackungsmaschinen, Lebensmittelverpackungsmaschinen, Förder- und Zuführeinrichtungen, Zählsysteme, Thermotransferdrucker, Geräte zur Herstellung von Luftpolsterfolien, Kettenbeutel, Antistatische Beutel, Korrosionsschutzbeutel, Luftpolsterfolie
Getränkekartons, Schulmilch, Abfüllanlagen, Prozessanlagen, Aseptiklösungen, Automationslösungen