CO2

Seit 1992 stellt das Werk von Beneo in Oreye pflanzliche Präbiotika aus der Zichorienwurzel her

Beneo, Hersteller funktioneller Zutaten, hat den spezifischen Kohlendioxidausstoß seines Werks im belgischen Oreye um 40 Prozent verringert. Dieser Erfolg ist das Ergebnis eines Zehnjahresprogramms, um die Energieeffizienz am Standort zu erhöhen. Das Unternehmen schloss das Programm nun mit einer Investition von elf...

CO2-Selector

Pentair Haffmans, ein führender Anbieter von Messgeräten zur Qualitätskontrolle und CO2-Systemen für die Bier-, Softdrink-, Wein-, Bioethanol- und Biogasindustrie hat eine innovative Lösung zur nicht-invasiven CO2-Messung in der abgefüllten Verpackung neu im Produktprogramm: den Haffmans CO2-Selector.

Produktion

Die Ball Corporation, Mutterkonzern von Ball Packaging Europe, informiert in ihrem vierten Nachhaltigkeitsbericht über Fortschritte, die zwischen 2012 bis 2013 gemacht wurden und benennt die Ziele für 2014 und 2015.

Ivan Williams

Ivan Williams hat mit Wirkung zum 24. März 2014 die Position des Global Commercial Director CO2 & Biogas Systems bei Pentair Haffmans übernommen. Er  wird in Venlo, Niederlande tätig sein...

CO2 Anlage

Air Liquide hat eine neue Produktionsstätte für Kohlendioxid (CO2) in der Lutherstadt Wittenberg (Sachsen-Anhalt) in Betrieb genommen. Die verkehrsgünstige Lage unweit der Ballungsräume Berlin, Leipzig und Dresden ermöglicht es, ab sofort von hier aus nicht nur Kunden in Ostdeutschland, sondern auch die Märkte in...

Coca-Cola Kühlschrank

Die Coca-Cola Company hat das millionste Kühlgerät ohne Fluorkohlenwasserstoffe (FCKW) auf dem Markt installiert hat und dadurch über zehn Jahre hinweg den CO2-Ausstoß um 5,25 Millionen Tonnen verringert.

Eröffnungsfeier

Nach knapp zweijähriger Bauzeit feierten im Saarland über 200 Gäste die Fertigstellung des neuen Tiefkühl-Pizza-Werks der Nestlé Wagner GmbH. Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer eröffnete die hochmoderne Produktionsstätte gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Nestlé Wagner-Geschäftsführung Thomas Göbel, Nestlé...

Blockheizkraftwerk bei Wilhelm Brandenburg

Die fleischverarbeitende Industrie arbeitet sehr energieintensiv. Für Strom und Wärme werden bis zu 15 Prozent der Produktionskosten aufgewandt.