Selbstklebeetikettierung mit modularer Bauform

Kennzeichnungstechnik für Papier- und Folienetiketten

Gernep Soluta Baureihe

Gernep präsentiert auf der Anuga Foodtec 2015 seine aktuellen Technologien und Entwicklungen im Bereich der verschiedenen Rundläufer-Etikettiersysteme.

Selbstklebeetikettierung mit modularer Bauform
Mit der neuen Maschinen-Serie Soluta zeigt das Unternehmen die Möglichkeiten bei der Selbstklebeetikettierung auf. Schon im Vorfeld der Messe wurden die ersten Maschinen ausgeliefert, die Resonanz der Kunden ist durchweg positiv. Ein Vorzug ist die modulare Bauform für erhöhte Bedienerfreundlichkeit und Ergonomie. Die bewährte Servomotor-Technik am Selbstklebe-Spender verhilft zu einer präzisen und vor allem laufruhigen Übergabe der Etiketten an das Produkt, selbst in Behältervertiefungen oder auf Behältererhöhungen. Besondere Etiketten-Designs sind ebenso verarbeitbar wie die Applikation von No-Label-Look- oder wasserfesten Kunststoffetiketten.

Nassbeleimung mit komfortablem Verstellgetriebe
Das System der Nassleimetikettierung der Serie Labetta bietet als wesentlichen Vorteil das Nassbeleimungsaggregat mit Verstellgetriebe zur einfachen Einstellung des exakten Etikettensitzes sowie die einzelnen, dreidimensional einstellbaren Leimsegmente. Die Nassleimetikettierung hat im Unternehmen Tradition und unterliegt einer ständigen Weiterentwicklung bzw. Anpassung an die gegenwärtigen Anforderungen der Anwender.

Heißleimettikettierung für Folie und Papier
Für die Heißleim-Rundumetikettierung von verschiedenen Behältnissen stehen die Etikettiermaschinen zwei Systeme zur Verfügung. Der Typ Rollfed wird für die Folienetikettierung von der Rolle und der Typ Rollina für Papieretiketten aus dem Magazin eingesetzt. Bei beiden Systemen findet die Beleimung des Rundumetikettes mit einem speziellen, geschlossenen Heißleimsystem statt. Aufgrund dieses geschlossenen Heißleimsystems wird der Fremdstoffeintrag in den Heißleimkreislauf vermieden und der Reinigungs- und Wartungsaufwand minimiert. Beim Papieretikettensyste wird die Anfangsbeleimung berührungslos auf den Behälter aufgebracht. Die Endbeleimung erfolgt durch eine stufenlos verstellbare Beleimleiste am Ende des Etikettenmagazins. Ebenfalls technisch auf höchstem Niveau ist die Lösung der Anfangs- als auch Endbeleimung bei der Folienetikettierung. Der Heißleim für die Anfangsbeleimung wird mittels Düsen berührungslos und punktuell auf das Etikett aufgesprüht, während es sich auf der Vakuumtrommel befindet. Die Endbeleimung erfolgt durch eine stufenlos verstellbare Beleimleiste und einem Endbeleimungsblech auf der Transfertrommel. Eine klug durchdachte Steuerung der Flaschendrehungen ermöglicht die Umstellung auf andere Gebindegrößen innerhalb kürzester Zeit.

Kurze Umrüstzeiten bei Kombi-System
Besonders variabel einsetzbar ist die Kombination der verschiedenen Systeme von Nass-, Selbstklebe-, sowie Heißleimetikettierung. Um allen Anforderungen der verschiedenen Industriezweige gerecht zu werden, hat Gernep die Serie Combi entwickelt. Die kompakte Anordnung mehrerer verschiedener Etikettiersysteme eröffnet dem Kunden eine nahezu unbegrenzte Ausstattungsvielfalt. Einer der größten Vorteile verschiedener Etikettiersysteme auf einem Maschinentisch liegt in den absolut kurzen Umrüstzeiten. Es können Etikettieraggregate per Knopfdruck zu- oder weggeschaltet werden.

Besuchen Sie Gernep auf der Anuga Foodtec 2015 in Halle 8.1 am Stand A-58/A-50.
 

Passende Anbieter zum Thema

Industrielle Automatisierung, Fälschungssicherheit, Logistikoptimierung, Manipulationsschutz, Qualitätssicherung, Serialisierung, Smart Factory, Track & Trace, Etikettiersysteme, Etikettendrucker, Etiketten, Tintenstrahldrucker, Thermotransfer-Direktdruck
Kennzeichnungslösungen, Continuous Inkjet, CIJ, Thermo-Inkjet, Tintenstrahldruck, Laser, Etikettierung, Thermotransfer-Direktdruck, Primärverpackung, Sekundärverpackung, Rückverfolgbarkeit, 2D Datamatrix-Code, Digitaldruck, Domino