Anzeige

Kabelbinder: Alternative Befestigungen für die Lebensmittelindustrie

Es muss nicht immer Edelstahl sein

Speziell für die Lebensmittelindustrie hat Panduit drei spezielle Produktgruppen von Kabelbindern im Programm, die sich zwischen mechanisch, chemisch und thermisch geeigneten Materialien unterscheiden

Grundsätzlich gibt es ein gutes Auswahlprinzip für die Befestigung mit Kabelbindern und deren Zubehör. Dass Kabelbinder nicht gleich Kabelbinder ist bezieht sich nicht nur auf die Qualität. In der Lebensmittelindustrie steigen die Anforderungen an Material, Farbe und Widerstandsfähigkeit je näher die Komponente dem Lebensmittel kommt. So wird die Befestigungstechnik von der Stange zu einer Speziallösung für die Nahrungsmittelindustrie.

Kabelbinder sind manchmal wie der bekannte Lufthaken. Sie bündeln, montieren, befestigen und identifizieren und das in unzähligen Anwendungen im Innen- und Außenbereich sowie in anspruchsvollen Umgebungen wie in der Lebensmittelindustrie. Dank Kabelbindern, Verdrahtungszubehör und Installationswerkzeugen profitieren Nutzer von schnelleren und besseren Installationsergebnissen. Im F&B-Bereich müssen sie je nach Einsatzort ganz unterschiedliche Anforderungen erfüllen. Das amerikanische Familienunternehmen Panduit bietet nach eigenen Angaben die wohl umfassendste Auswahl an Kabelbindern in Sachen Größe, Material und Farbe sowie Ausführung. Zur idealen Lösungsfindung hat der Hersteller ein 3-Schritte-Auswahlsystem für die optimale Lösung entwickelt: Kabelbinderfunktion, Materialeigenschaften und Kabelbinder-Typ bzw. -Gruppe.

Auf die Mischung kommt es an: Metalldetektierbare Kabelbinder oder Teile davon lassen sich leicht im Herstellungsprozess identifizieren.

Die Anforderungsparameter an Lebensmittel-Produktionsanlagen sind vielfältig. Hinzu kommen die Charakteristika der verwendeten Medien, z.B. fest, flüssig, gasförmig, alkalisch, sauer oder Volumen, Form, Korngröße und Viskosität, die eine Standardisierung erschweren. Die Applikationen unterscheiden sich schon bei den Reinigungsprozessen. Eine Molkereianlage wird grundlegend anders gereinigt, als eine Getreideflocken-Fertigung. Daher gelten für jede Produktionsanlage und jeden Prozess individuelle Qualitätsmaßstäbe.

Gemäß der DIN EN 1672-2 „Nahrungsmittelmaschinen - Allgemeine Gestaltungsleitsätze - Teil 2: Anforderungen an Hygiene und Reinigbarkeit“ lassen sich Lebensmittelbetriebe in drei Hygienebereiche einteilen:

  1. Lebensmittelbereich/Hygienic Design Zone (Food): Dieser Bereich umfasst alle Oberflächen mit direktem Kontakt zum Lebensmittel sowie alle Oberflächen, von denen Lebensmittel durch Tropfen, Auslaufen oder Ausströmen zurück in den Produktstrom kommen.
  2. Spritzbereich (Splash/Wash-Down): Diese Zone liegt in der Nähe offener Lebensmittel. Das Lebensmittel gelangt nicht zurück in den Produktstrom.
  3. Nicht-Lebensmittelbereich (No Food): Alle anderen Bereiche.

Damit wird klar: Auch wenn man im Lebensmittelbereich tätig ist, geht man in der Verpackungslinie mit bereits verpackten Lebensmittel um, wo keine Hygienegefahr besteht. Dort lassen sich standardmäßige Konstruktionskriterien für die effizienteste Kabelbinder-Lösung anwenden.

Das Material entscheidet

Speziell für die Lebensmittelindustrie hat Panduit drei spezielle Produktgruppen von Kabelbindern im Programm, die sich zwischen mechanisch, chemisch und thermisch geeigneten Materialien unterscheiden. Hier lohnt der genaue Blick, denn je nach Einsatzgebiet kann es angesichts von Staub, Schmutz, Fett und Wasser bis hin zu ständigen Vibrationen, variablen Temperaturänderungen und möglichen chemischen Störungen entscheidend für die Funktionalität der Befestigungskomponente sein. Der metalldetektierbare Kabelbinder aus Polyamid 6.6, auch Nylon 6.6 genannt, ist sehr vielseitig und lässt sich sehr flexibel einsetzen. Die robusten Befestigungskomponente wurde entwickelt, um potenzielle Gefahren in sensiblen Bereichen zu eliminieren. Durch die Mischung aus Polyamid 6.6 und integrierten Mini-Metallteilen sowie durch die hellblaue Farbe kann das menschliche Auge oder spezielle Metalldetektoren diese leicht erkennen und auffinden. So lassen sich die Kabelbinder oder Teile davon durch die materiellen und optischen Eigenschaften schnell detektieren, entfernen und grundsätzlich in jeder Produktionsphase einsetzen. Die Zugfestigkeit bei 23°C Umgebungstemperatur beträgt 12.000 psi gemäß der ISO 527 Testmethode. Zudem sind die Nylon-6.6-Kabelbinder strahlungsbeständig und erreichen nach ASTM D570 Tests eine Wasseraufnahme von lediglich 1,2% innerhalb von 24 Stunden.

Darüber hinaus bietet der Innovationsführer Panduit mit seinen über 5.500 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen eine weitere metalldetektierbare Kabelbinderserie aus Polypropylen an. Die dunkelblaue Serie nimmt gemäß genannter Testmethode lediglich 0,1% Wasser auf und ist zudem chemisch resistent. Durch die Widerstandfestigkeit gegenüber anorganischen und organischen Säuren, alkalischen Reinigungsmitteln sowie Desinfektionsmitteln und Reinigern eignet sich der Polypropylen-Kabelbinder bestens z.B. für die milch- und fleischverarbeitende Industrie. Beide speziell für die Lebensmittindustrie entwickelten, metalldetektierbaren Kabelbinderserien lassen sich bei Temperatur zwischen -40°C bis +85°C bzw. bis +115°C bei Polypropylen dauerhaft verwenden und sind flammhemmend.

Schließlich doch: Edelstahl

Wenn Festigkeit, Vibration, Korrosion und extreme Temperaturen eine Rolle spielen, bieten Kabelbinder und Halterungen aus Edelstahl ein starkes, zuverlässiges System für die Kabelbündelung und mechanische Befestigungsanwendung in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie. Bei den Edelstahllösungen von Panduit liegt das Augenmerk auf gleich drei wesentlichen Elementen: Eingesetzte Materialien, abgerundetes Design sowie dem patentierten Verschluss-System mit eingesetzter Edelstahlkugel für nahezu ewigen Halt. Die Befestigungskomponente aus Edelstahl wird sowohl aus der sehr gebräuchlichen Sorte 1.4301 (AISI 304) sowie aus dem langlebigem Edelstahl-Werkstoff 1.4401 (AISI 316) gefertigt. Beide Serien sind somit besonders korrosions- und flüssigkeitsbeständig auch bei häufigen Reinigungsprozessen.

Im Gegensatz zum Werkstoff 1.4301 (AISI 304) ist der Edelstahl 316 (1.4401) ein Chrom-Nickel-Edelstahl mit zwei bis drei Prozent Molybdän. Die Differenz macht´s. Durch den Molybdän-Anteil wird das Material noch beständiger gegen Korrosion und ist robuster gegen Verschleiß. Diese Eigenschaften zeichnen sich besonders aus, wenn die Kabelbinder Chemikalien und Wasser – vor allem chlorierter oder salziger Art – unterliegen. Auch bei der Zugfestigkeit und dem Betriebstemperaturbereich punkten die edelstahlveredelten Befestigungskomponenten. Durch eine im Kabelbinderkopf integrierte Edelstahlkugel erreicht man eine Zugfestigkeit bis zu 5.338 N (1.200 Lbs). Das System ist patentiert und die Komponenten unter UL E56854 zertifiziert. Selbst bei kontinuierlichen Arbeitstemperaturen bis zu +538°C (+1000°F) bleibt der Edelstahl-Kabelbinder am Platz. Ein weiteres Merkmal kommt dem Einsatz in der Lebensmittelbranche zugute. Die Kanten des Edelstahl-Kabelbinders sind abgerundet und laut Hersteller einzigartig. Dadurch setzen sich Wassertropfen nicht ab und auch beim „Durchziehen“ des Kabelbinders durch die Hand wird die Verletzungsgefahr auf ein Minimum reduziert.

Die Edelstahlkabelbinder von Panduit mit abgerundeten Kanten und patentiertem Verschlusssystem.

Erst UL erleichtert den globalen Einsatz

Die thermischen Eigenschaften der Panduit Kabelbinder wurden getestet und zertifiziert gemäß UL 746B für die maximale Temperatur bei Dauernutzung, gemäß UL 62275 für die minimale Installationstemperatur sowie gemäß UL 94 gegen Flammbarkeit. Ebenso wie das Familienunternehmen Panduit hat der unabhängige US-Prüfungs- und Zertifizierungsdienstleister Underwriters Laboratories (UL) seinen Sitz bei Chicago. Die Zertifizierung einzelner Bauteile wie die metalldetektierbaren Kabelbinder erleichtern den Export z.B. von Lebensmittelmaschinen in die ganze Welt. Weitere offizielle Testmethoden bescheinigen den Panduit Produkten u.a. die Formbeständigkeit, die Nicht-Toxizität der Rauchgase sowie laut IEC Spezifikation 61249-2-21, dass sie halogenfrei sind. Alle metalldetektierbaren Kabelbinder von Panduit sowie die Edelstahl-Kabelbinder erfüllen die HACCP-Grundsätze und werden mit Zubehör aus demselben Materialien angeboten, z.B. Sockeln. Darüber hinaus unterstützen die in Chicago produzierten Werkzeuge zur Befestigung bei der fachgerechten, sicheren und optimalen Installation.

Die Panduit-Kabelbinder lassen sich mit ergonomischen Handwerkzeugen wie der Panduit GT Serie installieren. Die Tools verhindern das Abfallen der abgeschnittenen Kabelbinder-Spitzen während der Installation und schließen so eine Kontamination des Lebensmittelguts aus. Alle Kabelbinder-Installationswerkzeuge von Panduit verfügen über eine Zug-Messung für konsistente Ergebnisse und beschleunigen insgesamt die Montage für eine höhere Effizienz bei der Installation. Somit werden die Lösungen den hohen Kriterien in der Lebensmittelindustrie gerecht.

Hier geht es zum aktuellen Bestellkatalog: Panduit EMEA IEI Catalog

Slicer mit Sicherheit warten

Damit man z.B. einen Slicer sicher warten kann, sperrt die PSL-CB-Universalverriegelung für Leitungsschutzschalter den Leitungsschaltern. Die kompakten und universellen Komponenten sind für raue industrielle Umgebungen entwickelt, lassen sich schnell anwenden und sorgen für mehr Sicherheit.

Einzelne Schutzschalter können schnell und einfach in der Aus-Stellung verriegelt werden.

Neuartig ist auch der Spannungsfreiheitsprüfer VeriSafe von Panduit. Das System minimiert das Risiko elektrischer Gefahren, indem es die Spannungsfreiheit des Schaltschranks oder der elektrischen Ausrüstung überprüft. Mit VeriSafe 2.0 stellen auch Operatoren an der Lebensmittelmaschine automatisch sicher, dass der gesamte Prüfprozess gemäß NEC, festgelegt im NFPA 70E, eingehalten wird. Mit praktisch einem Knopfdruck erreicht man geprüfte Sicherheit sowohl bei 3- als auch bei 1-phasigen Anwendungen im erweiterten Spannungsbereich bis zu 1000 V für 690-V-Wechsel- und Gleichstrom-Anwendungen. Das ausfallsichere Design verwendet aktive Anzeigen für den Anlagenstatus und erfüllt die Sicherheitsfunktionen gemäß SIL 3 (IEC 61508-1).

Spannungsfreiheitsprüfer VeriSafe von Panduit.

Autor: Dipl.-Ing., MBA Martin Kandziora, Senior Manager Marketing EMEA, Panduit GmbH
 

Stichwörter
Panduit