Energy Drinks mit trendigen Geschmackskombinationen

Saure Varianten und erfrischende Durstlöscher

Energy Drinks

Wild hält mit seinen Konzepten innovative Lösungen im wachstumsstarken Markt der Energy Drinks bereit – sowohl saure Varianten als auch erfrischende Durstlöscher, die Energy Drinks mit anderen Segmenten aus dem Getränkebereich kombinieren. Zusätzlich hat das Unternehmen Produkte „ohne Zucker“ im Portfolio.

Der Gesamtmarkt für Energy Drinks wächst weiterhin ungebrochen: Laut Canadean verzeichnete dieser 2013 in Europa einen Zuwachs von acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Nicht nur die klassischen Varianten entwickeln sich positiv: Der Markt wird zudem von neuartigen Kombinationen wie „Energy plus Saft“ getrieben. Hier zeichnete sich 2013 ein Anstieg von mehr als 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ab. Auch der Bereich „Energy plus Geschmack“ erzielte eine Zunahme von sieben Prozent im Vergleich zu 2012. Konsumenten suchen nach neuen, innovativen Geschmacksrichtungen als Alternative zu klassischen Energy Drinks. Der Trend geht mehr und mehr hin zur Fusion von Energy Drinks mit anderen Segmenten aus dem Lebensmittel- und Getränkebereich.

Sauerer Geschmack mit "Energy-Kick"
Wild greift diese Entwicklung mit der neuen „Sour-Energy“-Range auf. Die Anregung für die Innovation hat das Unternehmen aus dem Süßwarenbereich. Hier sind solche Noten bereits bei Fruchtgummis, zum Beispiel als saure Apfelringe, bekannt. Wild hat sich an typischen Früchten mit saurer Note orientiert. Der Ingredients-Hersteller bietet das Konzept unter anderem in den Sorten Apfel und Zitrone an. So sorgt die Range nicht nur bei Liebhabern des sauren Geschmacks für Aufmerksamkeit. Auch Verbraucher, die nach Alternativen zu klassischen Energy Drinks suchen und dabei den „Energy-Kick“ nicht missen möchten, spricht das Konzept an.

Energy Drinks als Durstlöscher
Energy Drinks werden zunehmend als alltägliche Durstlöscher getrunken. Wild hat die veränderte Konsumsituation erkannt und überträgt seine Energy-Drinks-Konzepte sowohl in den klassischen Erfrischungsgetränke- als auch in den Near-Water-Bereich. Der Ingredients-Hersteller hat mit der Mischung von Energy mit karbonisierten Erfrischungsgetränken vitalisierende Produkte im Sortiment, die in den Geschmacksrichtungen Apfel, Zitrone und Cherry-Cola, aber auch als klassische Energy-Variante erhältlich sind. Eine ähnliche Fusion findet zwischen Near-Water- und Energy Drinks statt. Hier bietet Wild die „Clear-Energizer“ in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie beispielsweise Zitrone oder Pink Grapefruit an. Das Unternehmen hat trendige neue Konzepte mit geringem Kaloriengehalt entwickelt, die die Positionierung der Energy Drinks als Durstlöscher mit Koffein unterstützen.

Als weiteres Beispiel für die Fusion von Segmenten bietet das „Energy-Dark-Malt“-Konzept von Wild neues Absatzpotenzial. Das Produkt auf Malz-Extrakt-Basis hat ein völlig neues Geschmacksprofil. Malz ist bei Verbrauchern als Energielieferant bekannt, insofern passt diese Assoziation optimal zu Energy Drinks. Hersteller haben zudem die Option, das Konzept beispielsweise mit einer Kaffee- oder Vanillenote abzurunden.

Kalorienfreie Variante
Zero-Varianten sind bei klassischen Erfrischungsgetränken nicht mehr wegzudenken. Wild hat daher ein „Energy-Zero“-Konzept entwickelt, bei dem kein Zucker zugesetzt wird und das Produkt somit weniger Kalorien aufweist als klassische Energy Drinks. Auf die belebende Wirkung und den Geschmack der herkömmlichen Energy-Produkte müssen Verbraucher dennoch nicht verzichten. Kunden können mit dem neuen Konzept ihr klassisches Energy-Portfolio um eine kalorienfreie Variante erweitern. Mit „Energy-Zero“ haben diese zusätzlich zu den Light-Getränken die Möglichkeit, weitere Zielgruppen anzusprechen und neue Impulse am Markt zu setzen. 

Sowohl Energy in Kombination mit Saft als auch in Verbindung mit Near Water oder karbonisierten Erfrischungsgetränken, mit rein natürlichen Zutaten oder mit außergewöhnlichem Geschmack: Alle Energy-Drink-Varianten von Wild bieten mit kreativen Ideen und stimmigen Konzepten europaweit noch viel Potenzial für weiteres Wachstum.