Letzte Vorbereitungen zur Beviale Moscow 2019 angelaufen

Plattform der osteuropäischen Getränkeindustrie

Impressionen von der Beviale Moscow 2018

Vom 19. bis 21. Februar 2019 findet die vierte Auflage der Beviale Moscow im Crocus Expo International Exhibition Center statt. Die zentrale Plattform für die osteuropäische Getränkeindustrie präsentierte sich 2018 mit Rekordzahlen. Auch 2019 erwarten die Veranstalter reges Interesse der Branche. Die Fachmesse für die Getränkeindustrie verfolgt den ganzheitlichen Ansatz und bildet die gesamte Prozesskette ab. Darüber hinaus widmet sich die Beviale Moscow sowohl in Sonderflächen als auch im begleitenden Konferenzprogramm Schwerpunkten wie der Weinproduktion in Russland, den Segmenten Soft Drinks und Craft Drinks, sowie Bier und Verpackungslösungen.

Ob geeignete Rohstoffe, passgenaue Technologien, effiziente Verpackungen, Logistik oder kreative Marketingideen – mit ihrem ganzheitlichen Ansatz richtet sich die Beviale Moscow an Getränkeproduzenten sowie -fachhändler, die auf der Messe die gesamte Prozesskette der Getränkeherstellung wiederfinden. Dabei bietet die Fachmesse für den osteuropäischen Raum Lösungen für alle Segmente: von alkoholischen Getränken wie Bier, Wein, Spirituosen über Alkoholfreies wie Erfrischungsgetränke, Saft und Mineralwasser bis hin zu flüssigen Milchprodukten. Speziell bayerische Firmen haben die Gelegenheit, ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit durch die Teilnahme am bayerischen Firmengemeinschaftsstand auszubauen. „Erstmals für 2019 wurde die Beviale Moscow in das offizielle Auslandsmesseprogramm des Freistaats Bayern aufgenommen“, erklärt Thimo Holst, Projektleiter Beviale Moscow. Die Teilnahme wird vom bayerischen Wirtschaftsministerium gefördert und zusammen mit den Projektpartnern Bayern International und der IHK Nürnberg durchgeführt.

Pavilion for Wine Production & Manufacturing und Packaging Innovation Zone

Die russische Weinindustrie ist eine der dynamischsten Bereiche in der russischen Getränkeindustrie. Aus diesem Grund feierte der Pavilion for Wine Production & Manufacturing auf der Beviale Moscow 2018 Premiere (LMV-online.de berichtete). Auch in diesem Jahr präsentiert die Fachmesse gemeinsam mit den führenden Playern im russischen Weinmarkt – Union of Russian Winemakers, Simple Wine und Imvino – eine Sonderschau mit Konferenz, auf der die aktuellen Themen diskutiert und neue Lösungen vorgestellt werden. Zentrales Thema wird „Future of Winemaking / Wein 4.0“ sein, also die Digitalisierung in der Weinindustrie. „Neue Flächen sowie der Neubesatz alter Flächen und die Veränderung der Zeilenlänge in den Weingärten führen zu einem erhöhten Bedarf aktueller Technologien für den Anbau und die Weiterverarbeitung“, erläutert Holst.

In der Packaging Innovation Zone bietet die Beviale Moscow Denkanstöße, Hintergründe und Lösungsvorschläge rund um das Thema Getränkeverpackungen. „PET ist aus der russischen Getränkeindustrie nicht mehr wegzudenken und wird zugleich sehr kontrovers diskutiert“, so Holst. „Aber auch andere Getränkeverpackungen spielen eine immer größere Rolle. Mit Petnology haben wir einen kompetenten Partner an der Seite, der den Veränderungen im Markt aber offen gegenübersteht. Bewusst öffnen wir das Konzept in diesem Jahr und bilden in der Packaging Innovation Zone auch andere Verpackungslösungen ab“, erläutert er weiter. So wird sich dort unter anderem die World Packaging Organisation (WPO) präsentieren und die Gewinner des Worldstar Awards vorstellen sowie im Konferenzprogramm auftreten. 

Craft Dinks, Soft Drinks, russischer Bierpreis und Weiterbildung

Bereits bewährt hat sich die Craft Drinks Corner, die auch in diesem Jahr wieder in Kooperation mit dem Partner Association of Beer and Beverage Market die Vielfalt handwerklich hergestellter Getränke zeigt. Kleinere Brauereien und Spirituosenhersteller stellen ihre Getränkespezialitäten vor und bieten sie zur Verkostung an. Im begleitenden Konferenzprogramm können sich Interessierte über die wirtschaftliche Marktsituation und administrative Aspekte von Brauereien in Russland und Osteuropa informieren sowie Tipps zur Gründung einer eigenen Firma im Getränkebereich erhalten. Auch das Thema Soft Drinks ist wichtiger Bestandteil der Konferenz: Die Russian Union of Soft-Drinks and Mineral Water Producers berichtet über Legislation und rechtliche Rahmenbedingungen für die Produktion in Russland sowie Standards und Qualitätsaspekte der Produktion und die Förderung des russischen Exports von Soft Drinks.

Der russische Bierpreis Rosglavpivo, der bereits auf der Beviale Moscow 2017 von der Barley, Malt and Beer Union in Zusammenarbeit mit den Privaten Brauereien Deutschland e.V. ins Leben gerufen wurde, wird auch 2019 wieder am ersten Messetag auf der Messe verliehen. Zuletzt wurden 172 Biere von 37 Brauereien eingereicht. Neu sind in diesem Jahr die beiden Nominierungen „Rosglavpivo - Beer Quality Mark" und „Rosglavpivo – Double Gold". Brauereien, die mit drei oder mehr Goldmedaillen im Wettbewerb bedacht wurden, erhalten den Titel „Rosglavpivo - Beer Quality Mark". Nur eine Brauerei erhält den „Rosglavpivo – Double Gold“-Award, und zwar die, deren Bier von der Expertenjury in allen Kategorien mit der maximalen Punktzahl bewertet wird.

Auch 2019 ist Weiterbildung bei der Beviale Moscow ein zentrales Thema: Bereits zum vierten Mal findet das dreitägige VLB Seminar for Microbrewers, organisiert von der Versuchs- und Lehranstalt für Brauereien, parallel zur Messe statt, und zwar vom 18. bis 20. Februar 2019. Es vermittelt konkrete technologische und qualitative Aspekte des Brauens. Wissensvermittlung, Netzwerken und fachlicher Austausch zum Thema Craft Beer stehen dabei im Fokus.
 

Passende Anbieter zum Thema

Geruchsneutralität, Geschmacksneutralität, lebensmittelkonform, Lebensmittelschläuche, Wasserschläuche, Industrieschläuche, Getränkeschläuche, Reinigungsschläuche, Bierschläuche, Lebensmittelindustrie, Getränkeindustrie, Spirituosenindustrie