Beutelverpackungsmaschine für maximale Flexibilität

Höchste Präzision und beste Bedienerfreundlichkeit für die Food- und Nonfood-Branche

Beutelverpackungsmaschine

Mit der neuen Beutelverpackungsmaschine Innopouch K-400 bietet KHS der Lebensmittelindustrie maximale Flexibilität, höchste Präzision, beste Bedienerfreundlichkeit und hervorragende hygienische Sicherheit. Der Innopouch K-400 ist als FS- (Fill & Seal-) oder als FFS-Maschine (Form, Fill & Seal-Maschine) erhältlich.

Während die FS-Variante von einem Beutelmagazin mit bereits vorgefertigten Beuteln beschickt wird, übernimmt die FFS-Variante den Beutelherstellprozess und die Beutelbefüllung. Eine spätere Ergänzung der Beutelproduktion ist bei der FS-Version aufgrund der modularen Bauweise jederzeit möglich.

Simplex- und Duplex-Verarbeitung möglich
Das System realisiert die Herstellung von Standbeuteln, Flachbeuteln und Bodenfaltbeuteln aus Folienlaminaten. Möglich ist sowohl die Simplex- (ein Beutel pro Maschinentakt) als auch die Duplex-Verarbeitung (zwei Beutel pro Maschinentakt). Beutelmaße können bei Simplex-Führung in der Breite zwischen 125 und 400 mm und in der Höhe zwischen 125 und 380 mm variieren. Bei Duplex-Betrieb reduziert sich die Beutelbreite auf bis zu 200 mm. Das maximale Beutelgewicht liegt bei 2,3 Kilogramm. Die Leistung des Innopouch K-400 beträgt bis zu 70 Takte pro Minute. Neue Beutelformate und Leistungen sind jederzeit realisierbar.

Beim Innopouch K-400 handelt es sich um eine horizontal arbeitende Beutelverpackungsmaschine, die taktweise agiert. Für jeden Schritt bei der Beutelherstellung und beim Füllvorgang ist hier eine separate Station zuständig. Das Ergebnis dieser sehr präzisen Arbeitsweise ist eine hervorragende Beutelqualität und -optik sowie  eine hohe Füllgenauigkeit.

Befüllung mit unterschiedlichsten trockenen Produkten
Die Befüllung der Beutel kann im Innopouch K-400 mit unterschiedlichsten trockenen Produkten erfolgen. Ob stückige Güter wie beispielsweise Kräuterbonbons und Trockenfutter für Tiere oder pulverförmige Produkte wie Backpulver und Kaffeepulver – alles ist realisierbar. Standardmäßig verfügt die Maschine über vier hintereinander geschaltete Füllstationen, die sich bei Bedarf ergänzen lassen. Die Auswahl der Dosierer orientiert sich an dem jeweils abzufüllenden Produkt. Sowohl volumetrische Systeme wie Schnecken-, Teller- oder Schiebedosierer als auch gravimetrische wie Mehrkopfwaagen können eingesetzt werden.

Im Füllbereich wird der Pouch von jeweils einem Beutelgreifer an jeder Seite gehalten. So sind die Beutel bis zu ihrer Abgabe aus der Maschine von nur einem Greiferpaar geführt. Übergaben finden nicht statt. Ein weiterer Aspekt, der für beste Positions- und Füllgenauigkeit sorgt, ist die eingebaute lineare Servo-Antriebstechnik. Jeder einzelne Beutelgreifer hat einen Linearmotor und kann damit auf Knopfdruck genau positioniert werden.

Fokus auf hygienisches Design
Bei der Entwicklung des Innopouch K-400 wurde ein besonderer Fokus auf das hygienische Design gelegt. Unterhalb der Greifer gibt es daher dank der offenen Bauweise keine mechanischen Bauteile, die aufwendig gereinigt werden müssen. Innerhalb der Umhausung der Maschine sind statt üblicher Gummidichtungen Abstandhalter im Einsatz. Die Folienabrollung ist komplett eingehaust. Optional ist die Trennung von Beutelherstellungs- und Füllerbereich durch eine Scheibe machbar. Der Rahmen der Maschine besteht ausschließlich aus Edelstahl. Der Reinigungsvorgang ist einfach und zügig durchführbar.

Kurze Formatumstellzeiten
Formatwechsel lassen sich bei der mit linearer Servo-Antriebstechnik ausgestatteten Beutelverpackungsmaschine zügig durchführen. Insbesondere die bisher zeitaufwendigen Simplex-/Duplex-Umstellarbeiten wurden erheblich vereinfacht und verkürzen die Umstellzeiten deutlich. Formatumstellungen erfolgen mehrheitlich per Knopfdruck am Bedienpult. Beispielsweise verfahren die Greifer im Füllerbereich ebenso schnell auf neu vorgegebene Beutelbreiten wie sie sich bei einem Wechsel vom Simplex zum Duplex-Betrieb und umgekehrt neu positionieren. Zu den wenigen manuellen Einstellarbeiten zählen zum Beispiel der Folienrollenwechsel sowie die Verstellung der Folienführungen und der Siegelungen. Im Servicefall ist für den Innopouch K-400 auch die Fernwartung möglich.

Als Komplettanbieter managt KHS nach dem Produktionsablauf in einer Beutelverpackungsmaschine auch ein Verpacken der Pouches in Kartons. Hierfür stehen wahlweise intermittierend oder kontinuierlich arbeitende Seitenladerkartonierer der Serie Innopack IMC/CMC zur Verfügung. Für die schonende Palettierung der Kartonpackungen hat KHS aus seinem breiten Programm an Säulen- und Knickarmrobotern unterschiedliche Palettierer im Portfolio. So lassen sich komplette Beutelverpackungslinien aus einer Hand realisieren.

Passende Anbieter zum Thema

Ishida, Mehrkopfwaagen, Kontrollwaagen, Röntgenprüftechnik, Schlauchbeutelmaschinen, Dichtheitsprüfung, Schalenversieglung, Etikettierer
Gerhard Schubert, Verpackungsmaschine, Verpackungsanlagen, TLM, Getränke, Nahrungsmittel, Süßwaren, Tiefkühlprodukte, Molkereiprodukte, Pharma, Kosmetik, Technische Artikel
Beutelverpackungsmaschinen, Lebensmittelverpackungsmaschinen, Förder- und Zuführeinrichtungen, Zählsysteme, Thermotransferdrucker, Geräte zur Herstellung von Luftpolsterfolien, Kettenbeutel, Antistatische Beutel, Korrosionsschutzbeutel, Luftpolsterfolie