Anzeige

Papier statt Plastik? Nachhaltige Verpackungen für die Lebensmittelindustrie

FachPack 2019: Gerhard Schubert bleibt verlässlicher Partner mit innovativen, maßgeschneiderten Lösungen

Die konstruktive Freiheit des 3D-Drucks erlaubt optimal geformte Werkzeuge auch für zerbrechliche und komplexe Produktformen.

Als einer der führenden und innovativsten Verpackungsmaschinenhersteller ist die Crailsheimer Gerhard Schubert GmbH auf der kommenden Branchenmesse FachPack in Nürnberg unter den Ausstellern zu finden. In Halle 1, Stand 219, präsentieren die Schubert-Experten vom 24. bis 26. September 2019 ihre Antworten auf Entwicklungstrends und aktuelle Fragen der Verpackungsindustrie. Wer noch tiefere Einblicke in die Philosophie und die Kompetenzen von Schubert bekommen möchte, hat in der gesamten Messewoche die Gelegenheit zu einer Besichtigung des Crailsheimer Werks – inklusive diverser Verpackungsanlagen im realen Betrieb.

Den Spagat zwischen wirtschaftlichem Handeln, gesetzlichen Vorgaben und gesellschaftlichem Anspruch wird auch die Verpackungsbranche zukünftig leisten müssen. Das zeigt bereits das Motto „Umweltgerechtes Verpacken“, das die Messetage der Nürnberger FachPack bestimmen wird. Schubert greift das Thema nachhaltige Verpackungen nicht nur an seinem Messestand auf, sondern zeigt konkret, wie Kunden daraus einen Mehrwert ziehen können. Mit Schubert-Consulting als Engineering-Partner bietet das Unternehmen herstellerübergreifende und umfassende Beratungsleistungen für eine wirtschaftliche Umstellung auf nachhaltige Verpackungsmaterialien. Das reicht von der Entwicklung neuer Verpackungen und ihrer Registrierung gemäß dem neuen europäischen Verpackungsgesetz VerpackG über die Konzepterstellung und Prozessplanung bis zur Auswahl der geeigneten Maschinenlieferanten. Darüber hinaus werden auch die neuen Anforderungen aus dem Onlineversandhandel berücksichtigt: Hier sind heute ganz andere Packschemata, Packgrößen und Materialien gefordert als im stationären Handel, der überwiegend Display-Packungen einsetzt.

Kompakte Kundenmaschine verpackt Schokolade in Faltschachteln

Wie die Kundenmaschine auf dem Messestand verpackt auch der kompakte Schubert lightline Cartonpacker Produkte aus verschiedenen Materialien effizient in Kartons.Wie statt einer Verpackungsfolie kartonierte Schachteln im Verpackungsprozess verwendet werden können, zeigt eine Kundenmaschine direkt auf dem Schubert-Stand: Der besonders kompakte Kartonpacker besteht aus drei Teilmaschinen in zwei Maschinengestellen mit den Funktionen Aufrichten der Kartontrays, Befüllen und Verschließen. Er verpackt Schokoladentafeln in Displaykartons, die über zwei Bänder mit einer Leistung von je 120 Tafeln pro Minute zugeführt werden. Die 200-Gramm-Tafeln sind nicht in einem Folienschlauch, sondern in einer Faltschachtel aus Karton verpackt. Bei der Verarbeitung werden die liegenden Produkte zunächst in einer Gruppierkette hochkant gestellt, zusammengeschoben und dann blockweise in den Kartontray gesetzt. Für die Anlage spielt das Verpackungsmaterial der Schokoladentafeln in diesem Prozess praktisch keine Rolle.

3D-Werkzeuge für kurzfristig neue Anforderungen

Die hochgeschätzte Flexibilität der Schubert-Maschinen macht also vor dem Verpackungsmaterial nicht Halt. Möglich ist das auch durch die von Schubert jeweils individuell angefertigten Roboterwerkzeuge. Besonders der 3D-Druck bietet inzwischen Optionen, die vorher undenkbar waren: Durch die vergleichsweise schnelle Produktion der Teile kann auf neue Produkte und geänderte Kundenanforderungen kurzfristig reagiert werden. Die konstruktive Freiheit der Bauweise erlaubt zudem optimal geformte Werkzeuge auch für zerbrechliche und komplexe Produktformen. Auf der Messe präsentiert Schubert eine Auswahl der bisher entworfenen sowie auch in realen Anlagen eingesetzten 3D-Werkzeuge und informiert über die zukünftigen Möglichkeiten des digitalen Trends.

Noch genauere Einblicke in die Technologie der Schubert-Verpackungsmaschinen finden Interessierte auf der parallel ausgerichteten Hausmesse des Herstellers: Von Montag, 23. September, bis Freitag, 27. September, kann das Werk in Crailsheim besichtigt werden. Dort präsentiert Schubert verschiedene Verpackungsanlagen im Betrieb und führt durch die Produktion.

Anmeldung zur Hausmesse bei Martina Collins: [email protected]

Erfahren Sie hier hier, wie sich nachhaltige Verpackungen in der Lebensmittelindustrie mit den Verpackungssystemen von Gerhard Schubert realisieren lassen.