Schlauchventil mit innovativer Schlauchseele

Medien in Lebensmittelapplikationen absperren und regeln

Edelstahl-Schlauchventil 7078

Schlauchventile von Schubert & Salzer Control Systems haben sich auch für schwierige Medien oder unter Sterilbedingungen seit Jahren bestens bewährt. Mit diesen Ventilen in den Nennweiten DN 15 bis DN 50 lassen sich auch Flüssigkeiten mit körnigen und abrasiven Partikel sowie zähe, pastöse und aggressive Medien zuverlässig absperren und regeln.

Schubert & Salzer Control Systems hat diese Baureihen einer grundlegenden Überarbeitung unterzogen und aktuell die neuen Schlauchventile 7078 und Schlauchstellventile 7079 vorgestellt. Die entscheidenden Verbesserungen sind:

- sehr kompakte Bauform mit drehbarem Kolbenantrieb,
- alle medienberührten metallischen Komponenten aus 1.4435,
- Gehäuse aus Edelstahl 1.4408,
- FDA-konforme Abdichtung für Hygieneanwendungen
- Betriebsdrücke bis 6 bar,
- FDA-konforme Schlauchwerkstoffe aus NBR oder EPDM,
- Schläuche mit verstärktem Fasergewebe zur Erhöhung der Standzeit.

Ein neuartiges Verbindungelement (Einlegeteil) sorgt mit Klemmhülse und Überwurfmutter für eine schnelle, sichere und dauerhaft dichte Verbindung zwischen Schlauchventil und den optionalen Anschlüssen mit Innengewinde, Schweißenden, Tri-Clamp oder auch zu Klebemuffen.

Bei diesen kompakten Schlauchventilen erfolgt die Querschnittsreduzierung mit einem nur einseitig wirkenden Druckstück. Hierfür war bisher der Einsatz eines speziell im Querschnitt angepassten Schlauchstücks nötig. Jetzt ist diese Querschnittänderung erstmals durch ein neues Gehäuse-Design und nicht mehr durch eine Spezialausformung des Schlauchs realisiert. Damit wird eine deutliche Verbesserung des Durchflusskoeffizienten erreicht. Diese liegen bei der neuen Baureihe je nach Nennweite um bis zu 50 % über den Kvs-Werten der bisherigen Baureihen. Eine weitere Folge dieser Design-Optimierung ist eine deutliche Verlängerung der Schlauchstandzeiten. Die bisher erreichbaren Schaltzyklen von mehreren 100.000 konnten jetzt – abhängig vom Schlauchwerkstoff und Durchmesser – durchschnittlich verdoppelt werden.

Die Einbaulänge dieser Schlauchventile ist mit der Vorgängerbaureihe identisch. Außerdem kann der Ventilantrieb der bisherigen Baureihen inklusive Kolbenstange und Kopfstück weiter verwendet werden. Lediglich das Druckstück muss zum Umrüsten gewechselt werden.

Für die Betätigung der Schlauchventile stehen weiterhin Handräder und Kolbenantriebe (optional mit Pilotventil) betrieben mit Luft, Wasser, Mineralöl und anderen Medien zur Verfügung. In der Version 7079 ist das Schlauchstellventil mit einem kopfmontierten, integrierten pneumatischen, elektropneumatischen oder digitalen Stellungsregler für sehr präzise Regelaufgaben kombiniert.