Dezentrale Antriebselektronik erhöht Flexibilität und Effizienz in der Produktion

Nord Drivesystems auf der SPS IPC Drives Italia 2017

Neue dezentrale Nord-Antriebe erleichtern Installation, Inbetriebnahme, Betrieb und Service durch flexible Auslegung, Variantenreduzierung und Steckausführung aller Anschlüsse

Der deutsche Antriebshersteller Nord Drivesystems präsentiert auf der diesjährigen SPS IPC Drives Italia benutzerfreundliche Innovationen im Bereich der dezentralen Antriebselektronik. Die neue Feldverteilerbaureihe Nordac Link schafft für Betreiber und Errichter von Fördertechnikanlagen Einsparmöglichkeiten durch Standardisierung, Plug & Play, effizienten Betrieb und eine hohe Service- und Wartungsfreundlichkeit. Alle Kommunikations-, Versorgungs- und Sensorleitungen lassen sich über codierte Stecker einfach und fehlerfrei verbinden.

Die Frequenzumrichter und Motorstarter werden nach Kundenwünschen konfiguriert – mit optionalen Sicherheitsfunktionen und anwendungsspezifischer Parametrierung, Sensorschnittstellen und Unterstützung für alle marktüblichen Bussysteme. Über Wartungsschalter, Schlüsselschalter und Richtungswahlschalter ist ein flexibler Vor-Ort-Zugriff auf jede einzelne Antriebsachse möglich. Als standardisierte Logidrive-Systeme – kombiniert mit IE4-Synchronmotor und Kegelradgetriebe in drei Baugrößen – bieten die neuen Feldverteiler schon in der Anschaffung Kostenvorteile und erleichtern zudem die Ersatzteilbevorratung.

Die hocheffizienten IE4-Motoren von Nord entfalten vor allem bei häufigem Teillastbetrieb und niedrigen Drehzahlen ihr großes Energiesparpotenzial. Über die Produktlebensdauer ergeben sich dadurch deutlich verringerte Gesamtkosten. Dezentrale elektronische Nord-Antriebe sorgen zudem für hohe autonome Anlagenintelligenz. Dank PI-Regler und einer integrierten PLC können sie komplette Ablaufsteuerungen übernehmen und Prozesse autark regeln. Die PLC überwacht das Antriebssystem, wertet Sensordaten aus und beurteilt eigenständig den Zustand der Technik. Eine serienreife Lösung zur vorausschauenden Wartung (Predictive Maintenance) auf Basis der PLC-Datenanalyse ist aktuell bei Nord in der Entwicklung. Dadurch lassen sich Serviceintervalle verlängern und die Anlagenverfügbarkeit verbessern. Nord Drivesystems stellt auf der SPS IPC Drives Italia 2017 in Parma, vom 23. – 25. Mai 2017, in Halle 3, Stand F045 aus.
 

FoodJobs