Appetitliches Becherdesign für Fertiggerichte

Neuerfindung der Konservendose aus Kunststoff

Verpackungen

Mit Permasafe hat Weidenhammer Packaging eine Kunststofflösung für sterilisierte und pasteurisierte Nahrungsmittel entwickelt, die sich weiter am Markt etabliert. So kommen in den nächsten Wochen mit dem Fertiggericht Mr. Fix von Eifeler Fleischwaren und den eingelegten Sprotten von JSC Brivais Vilnis zwei neue Produkte in Permasafe-Verpackungen in den Handel. 

Die Kunststofflösung für Konservenprodukte unterstreicht damit einmal mehr ihre Vielfalt im Design: Während die Mr. Fix-Schale mit einer auffälligen Rundumdekoration glänzt, überzeugt der Becher für die kleinen Fische mit einem freien Blick auf den Produktinhalt. Beiden Lösungen gemeinsam ist die hohe Convenience bei maximalem Produktschutz.

Mit ihrer Neuerfindung der Konservendose erschließt die Weidenhammer Plastic Packaging die Vorteile von Kunststoffverpackungen wie attraktives Design, leichtes Gewicht und absolute Haltbarkeit für die Konservenindustrie. Andreas Rothschink, Sales Director bei WPP fasst zusammen: „Mit unserer Lösung können Nahrungsmittelhersteller ihre Produkte im Handel vom Wettbewerb differenzieren und so bessere Abverkäufe erzielen.“

Ein Becherdesign zum „Reinbeißen“
Diese Vorteile nutzen immer mehr Lebensmittelproduzenten für die bessere Positionierung ihrer Spezialitäten. Dazu zählt auch Eifeler Fleischwaren, die seit Kurzem einen Permasafe-Becher mit einer fotorealistischen und appetitanregenden Rundumdekoration nutzen. Die Abbildung kleinster Details macht das In-Mould Labelling (IML)-Verfahren möglich, bei dem Verpackungsherstellung und Dekoration in einem einzigen Arbeitsgang erfolgen. Das Fertiggericht im 380-Gramm-Becher steht den Verbrauchern in fünf verschiedenen Sorten zur Verfügung: Hähnchen-Reis, Käse-Lauch, Paprika-Gulasch, Hackfleisch-Nudel und Jägertopf.

Hohe Anforderungen galten aber nicht nur für das Design, sondern auch für den Produktschutz. So ist der Becher mit einem leicht zu entfernenden Peel-off Top-Verschluss verschlossen, der den Produktinhalt luftdicht versiegelt. Ein gelber Schnappdeckel sorgt dafür, dass sich die Verpackung auch nach der Erstöffnung leicht öffnen und wiederverschließen lässt. Dies erlaubt dem Verbraucher, das Fertiggericht portionsweise zu verzehren. Die Verpackung kann problemlos in der Mikrowelle erwärmt werden, das Gericht lässt sich direkt aus dem Becher genießen.

Transparenz im Trend
Hohen Produktschutz und Convenience bietet auch die neue Verpackungslösung für den lettischen Fischverarbeiter JSC Brivais Vilnis. Ihr Designkonzept unterscheidet sich aber komplett: „Auf dem osteuropäischen Markt liegen transparente Verpackungen für den Fisch- und Meeresfrüchtebereich voll im Trend“, erläutert Rothschink. „Deshalb haben wir uns gemeinsam mit dem Kunden ganz bewusst für eine durchsichtige Verpackung entschieden.“ Der Becher verfügt über ein „Schiffsbullauge“, das dem Verbraucher eine klare Sicht auf das Produkt ermöglicht. Ein leicht zu öffnender Peel-off Top-Verschluss sorgt für die Gasdichtigkeit, die für das sensible Produkt unverzichtbar ist.

Historisches Verpackungsdesign für Sprotten
Für Weidenhammer ist es die erste Kunststoffverpackung, die speziell für den lettischen Markt produziert wird. Da der osteuropäische Markt für Sprotten stark umkämpft ist, haben sich die Verpackungsspezialisten dabei etwas Besonderes einfallen lassen: „Unsere Lösung orientiert sich am historischen Verpackungsformat für Sprotten“, so Rothschink über den transparenten 7 cm, hohen Becher. „Damit sticht das Produkt nicht nur aus der Masse des derzeitigen Angebotes heraus, sondern die Verbraucher verknüpfen diese Verpackungsform auch mit hoher Qualität.“