GEA startet erstes Quartal 2014 mit Rekordumsätzen

Operatives EBITDA liegt über Erfolgsjahr 2008

GEA Headquarter

Im ersten Quartal 2014 legte der Umsatz der fortgeführten Geschäftsbereiche der GEA mit 950,7 Mio. EUR um 2,9 Prozent zu. Die Entwicklung der Wechselkurse hat den Umsatz mit 3,1 Prozent belastet. Organisch ist der Umsatz damit deutlich um 6,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr gewachsen.

Das operative EBITDA des Konzerns stieg im Berichtszeitraum auf 85,1 Mio. EUR. Dies lag um 12,7 Mio. EUR bzw. 17,6 Prozent über dem Vorjahreswert. Die operative EBITDA-Marge konnte somit um rund 110 Basispunkte auf 9,0 Prozent vom Umsatz verbessert werden.

Konzernergebnis im Vergleich zum Vorjahr gestiegen
Das Konzernergebnis belief sich auf 47,2 Mio. EUR, was einer Steigerung um 15,6 Prozent zum Vorjahr entspricht. Das Ergebnis je Aktie betrug 0,25 EUR nach 0,21 EUR im Vorjahr. „Hervorzuheben ist, dass unser operatives EBITDA in einem ersten Quartal noch nie höher gewesen ist. Es liegt damit auch über dem Rekordjahr 2008. Auch bei der operativen EBITDA-Marge haben wir mit 9,0 Prozent ein neues Rekordniveau erreicht”, so Jürg Oleas, Vorstandsvorsitzender der GEA Group Aktiengesellschaft.

Ausblick auf 2014 bestätigt
Unter der Voraussetzung, dass es zu keiner unerwarteten Abschwächung des Weltwirtschaftswachstums kommt, bestätigt die GEA den bisher gegebenen Ausblick auf die Geschäftsentwicklung in 2014.