Produktkennzeichnung und Markenschutz vom Produkt bis zur Palette

Domino Druckmuster Continuous Inkjet Ax Serie

Domino hat auf der Anuga Foodtec 2018 Codier-, Markier- und Etikettendruckspende-Systeme vorgestellt, die Hersteller von Lebensmitteln und Getränken zum Aufbringen von Rückverfolgbarkeitscodes benötigen und dabei auf zuverlässige Produktivität, Zukunftspotenzial und niedrige Betriebskosten setzen.

Die neuen Continuous-Inkjet-Drucker der Ax-Serie verwenden eine Reihe von integrierten Sensoren, um die Systemüberwachung zu automatisieren und so eine proaktive, vorausschauende Diagnose und einen Servicesupport per Fernsteuerung über das Industrial Internet of Things (IIoT) sowie eine Verbindung mit der Domino Cloud zu ermöglichen.

Domino ist nach eigenen Angaben der einzige Anbieter von Codier- und Markierlösungen, der dem europäischen Verband der Druckfarbenhersteller EuPIA angehört. Nach GMP-Leitlinien (Good Manufacturing Practice) gewährleistet das Unternehmen, dass die Rohstoffe, die in die Tinten einfließen, auf den jeweiligen Verwendungszweck zugeschnitten sind.

Weitere Systemtechnologien für die Codierung und Markierung vom Produkt bis zur Palette standen auf der Anuga Foodtec im Fokus: von CO2-Lasern, Thermo-Inkjet- und Thermotransferdruckern über Etikettendruckspende-Systeme – inklusive Übereck- und Palettenetikettierung – bis hin zu digital gedruckten Etiketten für eine größere Aufmerksamkeit im Verkaufsregal.

Zudem bietet Domino mit Quickdesign eine Software für die Drucktexterstellung an, die eine fabrikweite Steuerung der Verpackungskennzeichnung ermöglicht. Der Hersteller liefert eine vollständig skalierbare Lösung, die vom Entwurf einfacher Nachrichten bis hin zu erweiterten Automatisierungstools reicht. So ist dieses System u. a. in der Lage, eine Zutatendatenbank automatisch zu durchsuchen und Schlüsselwörter, wie Allergene und unverträgliche Stoffe, hervorzuheben.