Anzeige

Kennzeichnungstechnologien verbinden Innovation mit Tradition bei britischen Süßwarenhersteller

Joseph Dobson & Sons setzt auf Codierer und Markierlösungen von Domino

Druckmuster Kartonagenkennzeichnung Domino

Der britische Süßwarenhersteller Joseph Dobson & Sons stand vor der Herausforderung, Tradition und Innovation im Gleichgewicht zu halten. Als das Unternehmen sich auf die Suche nach einer Lösung für neue Codier- und Markieranforderungen machte, wandte es sich an Domino, um seine Produktionslinie für Bonbons, Lutscher und Dragees auf dem neuesten Stand zu halten.

Das in der britischen Grafschaft Yorkshire in den 50er Jahren des 19ten Jahrhunderts gegründete Familienunternehmen hat im Laufe der Jahre hart daran gearbeitet, seine ursprünglichen Werte und traditionellen Süßwarenrezepturen zu bewahren. Gleichzeitig passte es sich ständig an die Anforderungen der modernen Welt an, z. B. an die Notwendigkeit, seine Produkte umfangreicher codieren und identifizieren zu müssen. Aus diesem Grund entschied das Unternehmen, einer der größten, in Privatbesitz befindlichen Süßwarenhersteller in Großbritannien in eine Reihe von Codier- und Markiertechnologien von Domino zu investieren. Diese umfasst vier Thermotransferdrucker (TTO) der V-Serie i-Tech, zwei i-Tech Thermo-Tintenstrahldrucker (TIJ) der G-Serie sowie einen Continuous-Inkjet-Codierer der bewährten Domino A-Serie i-Tech.

Geschäftsführer Stephen Walshaw

„Die Zusammenarbeit mit Domino und seinen Kennzeichnungs- und Markierungsstechnologien hat uns wirklich geholfen als Unternehmen zu wachsen“, meint Besitzer und Geschäftsführer Stephen Walshaw, der in den letzten Jahren gemeinsam mit seiner Frau Miriam die erfolgreiche Expansion des Unternehmens vorangetrieben hat. „Die V-Serie kann leicht mit unseren hohen Produktionsgeschwindigkeiten mithalten und erzeugt ein qualitativ hochwertiges, klar definiertes Druckbild. Darüber hinaus nutzen wir im Economy-Modus des Farbbandantriebs jeden Millimeter Farbband. Wir verringern damit unser Abfallaufkommen und senken die Kosten für Verbrauchsmaterialien deutlich.“, ergänzt er.

Die globale Zertifizierung für Lebensmittelsicherheit und -qualität durch den britischen Wirtschaftsverband British Retail Consortium (BRC) war ein echter Wendepunkt für Joseph Dobson & Sons Ltd. Das Unternehmen erhielt dadurch Spielraum und Glaubwürdigkeit für seine Expansion. In der Folge investierte das Unternehmen in neue Räumlichkeiten, neue Technologien und automatisierte Prozesse, die erfolgreich neben den traditionellen Maschinen zur Süßwarenherstellung eingesetzt werden. Für Joseph Dobson & Sons hat sich die Codierung zu einem zentralen Bestandteil des Produktionsprozesses entwickelt. Ursprünglich wurde der Vorgang manuell mit einem anderweitigen Tintenstrahldrucker erledigt.

Walshaw beschreibt die Ausgangssituation: „Die Nutzung des vorherigen Systems war ein sehr langsamer und unsauberer Prozess. Wenn am alten Drucker die Schläuche nicht richtig ausgerichtet waren, sprühte die Tinte überall hin. Wir benötigten eine Technologie, die in unsere neuen automatisierten Verpackungs- und Absacklinien passt und deutlich lesbare Mindesthaltbarkeits- sowie Chargencodes druckt, ohne die Produktionsleistung zu beeinträchtigen.“ Das Unternehmen wandte sich an Domino und erprobte zunächst den V120i Thermotransfer-Direktdrucker (TTO). 

Passende Anbieter zum Thema

Kennzeichnungslösungen, Continuous Inkjet, CIJ, Thermo-Inkjet, Tintenstrahldruck, Laser, Etikettierung, Thermotransfer-Direktdruck, Primärverpackung, Sekundärverpackung, Rückverfolgbarkeit, 2D Datamatrix-Code, Digitaldruck, Domino